CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY

Ökologisch denken. Wirtschaftlich handeln.

Nachhaltiges Wirtschaften ist seit Jahrzehnten Grundlage unseres Erfolgs. In unseren Entscheidungen stellen wir den langfristigen Mehrwert unseres Handelns in den Mittelpunkt. Diese Haltung sehen wir am besten beschrieben mit dem Begriff „Verantwortung“. Die übernehmen wir in unserer Arbeit ganz konkret jeden Tag aufs Neue – für unsere Mitarbeitenden und die Qualität unserer Produkte, für die natürlichen Ressourcen unserer Erde und die Region, in der wir zu Hause sind.

 

Wir sind zertifiziert nach DIN EN ISO 14001:2015 und EMAS3 sowie DIN EN ISO 50001:2018 und DIN ISO 45001:2018

Unser Compliance-Ansatz

In unserem Compliance-Ansatz sind viele Facetten vereinbart: Korruption, Zoll- und Außenhandel, Risikomanagement, Verhaltenskodex (Code of Conduct), Verhaltenskodex für Lieferanten (Code of Conduct for suplliers), Datenschutzrichtlinie usw. Unser Compliance-Managementsystem besteht in dieser Form seit 2018.

Wir arbeiten stets daran und entwickeln es kontinuierlich um aktuelle Themen weiter. Zum Zeitpunkt der Erstellung besteht es u. a. aus den folgenden Elementen:

  • Eigener Verhaltenskodex (Code of Conduct) und Verhaltenskodex für Lieferanten (Code of Conduct for supliers) für die Standorte Deutschland, USA, Frankreich, UK und China

  • Compliance Merkblätter zu unterschiedlichen Themenbereichen

  • Datenschutz-Richtlinie nach der Grundverordnung (DSGVO)

  • IT-Security Richtlinien

  • Richtlinie Zoll-/ Außenhandel

  • Material Compliance­­

  • Lieferkettensorgfaltsgesetz (LkSG)

  • Hinweisgeberschutzgesetz (Whistleblowing)­­­

  • interne Kontrollsysteme (IKS)

Risiken und Chancen sind Teil unternehmerischen Handelns. Voraussetzungen für ein wirksames Risikomanagement sind die klare und eindeutige Zuordnung sowie Verantwortung in der Gesamtorganisation. Um unseren nachhaltigen Unternehmenserfolg zu sichern und zu erhöhen, haben wir einen ganzheitlichen Chancen- und Risikomanagementansatz in Anlehnung an ISO 31000 implementiert. Unser Risikomanagement schafft Transparenz über Chancen und Risiken, um so die Geschäftsführung bei der Erreichung ihrer kurz-, mittel- und langfristigen Ziele zu unterstützen.

 

Die identifizierten Chancen und Risiken werden regelmäßig zusammen mit der Geschäftsführung gesichtet und bewertet, sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüft.

 

Um allen möglichen Risiken vorzubeugen, ist die Entwicklung eines umfassenden Compliance-Schulungskonzepts für einen identifizierten Mitarbeiterkreis erstellt worden. Dieses ist in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung ausgearbeitet worden, um unseren Kolleginnen und Kollegen einen klaren Handlungsrahmen aufzuzeigen.

Weiterentwicklung & Professionalisierung

Für uns ist es von besonderer Bedeutung, dass sich unsere Geschäftstätigkeit im Einklang mit den gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen verhält. Durch die Compliance Funktion erhalten alle Mitarbeiter und die Geschäftsführung Hilfestellungen für ein ordnungsgemäßes und haftungs- bzw. risikominimierendes Verhalten. Compliance versteht sich als ein Beitrag zum Unternehmenserfolg und beinhaltet die Antikorruptionspolitik, den Verhaltenskodex sowie eine Ethik- und Eskalationspolitik. Neben den eigenen Verpflichtungen sehen wir uns als Teil der Lieferkette unserer Kunden. Es besteht der eigene Anspruch, den hohen Anforderungen unserer Kunden z.B. aus der Automobil- oder Pharmaindustrie zu entsprechen.

 

Bei der Verfolgung von Regelverstößen handeln Geschäftsführung und Compliance nach dem Grundsatz einer „Null-Toleranz-Politik“. Verstöße werden einheitlich und konsequent geahndet. Jeder in der Pöppelmann-Gruppe tätige Mitarbeitende sowie jeder Kunde, Lieferant, Dienstleister oder externer Stakeholder hat das Recht über verschiedene Möglichkeiten, die intern und extern verfügbar sind, auf mögliche Verstöße aufmerksam zu machen.

Arbeitsweise

Von Anfang an – eine bewusste Entwicklung:

  • Wir analysieren den Lebenszyklus unserer Produkte unter ökologischen Aspekten. 
  • Wir schöpfen alle Möglichkeiten zur Materialeinsparung und zum Einsatz recycelbarer Werkstoffe aus.
  • Wir versuchen stets, die bestmögliche ökologische Verträglichkeit zu erreichen.
Umweltgerechte Produktion

Weniger ist mehr – eine umweltgerechte Produktion:

  • Wir setzen auf innovative Heiz-, Kühl- und Antriebstechnik sowie energieeffiziente Beleuchtung und IT. 
  • Wir bereiten unser Kühlwasser mehrfach auf. 
  • Wir vermeiden Abfall, wo immer es möglich ist.
  • Wir fertigen unsere Produkte ohne umweltschädliche Emissionen.
CODE OF CONDUCT

Klare Regeln für verantwortungsvolle Geschäftsführung.

Pöppelmann hat einen eigenen Verhaltenskodex (Code of Conduct) und Verhaltenskodex für Lieferanten (Code of Conduct for supliers) erarbeitet, der auf unseren PPX Strategien basiert. Diese stellen die Grundlage für die Einhaltung von Gesetzen, Normen und Richtlinien dar und definieren mit den allgemeinen Regelungen, den globalen Richtlinien, den ethischen und sozialen Grundsätzen und dem nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz sowie vielen weiteren Themen genau definierte Werte, auf dessen Einhaltung wir besonderen Wert legen.

 

Pöppelmann bekennt sich außerdem ausdrücklich zum GKV-Verhaltenskodex für die kunststoffverarbeitende Industrie. Dabei handelt es sich um eine freiwillige Vereinbarung, mit der die Mitgliedsunternehmen die Einhaltung globaler Forderungen an ethisches und moralisches Handeln sicherstellen wollen. Hierzu gehört auch, dass wir uns an Recht und Gesetz halten, einen fairen Wett­bewerb führen und verläss­liche Partner sind. Zudem fördern wir einen fairen und nachhaltigen Umgang mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern.

 

Wir legen großen Wert auf die Einhaltung unseres eigenen Verhaltenskodex sowie des GKV-Verhaltenskodex.

GKV Siegel

Zu unserem Bekenntnis zum GKV-Verhaltenskodex gehört auch, dessen Einhaltung sowie die Einhaltung unseres eigenen Verhaltenskodex sicherzustellen. Sollten Sie als Kunde, Lieferant, Dienstleister, Mitarbeitender oder sonstiger Stakeholder von Pöppelmann auf einen möglichen Verstoß gegen den Verhaltenskodex aufmerksam werden, melden Sie diese bitte über die hier aufgeführten Meldewege.

Wir haben ein System zur Meldung von Verstößen gegen Unionsrecht eingerichtet.

 

Sie können entscheiden, ob und welche Ihrer Kontaktdaten Sie angeben und ob Sie eine Rückmeldung wünschen. Sofern Sie sich für eine Rückmeldung entscheiden und Kontaktdaten angeben, erhalten Sie innerhalb von 7 Tagen eine Bestätigung über den Eingang Ihres Hinweises auf dem von Ihnen angegebenen Kommunikationsweg. Innerhalb von 3 Monaten erhalten Sie eine Information über den Umgang mit Ihrem Hinweis und etwaig ergriffene Maßnahmen.

 

Ihre Meldung geht direkt an unsere externen Ombudsstelle, die FIRST PRIVACY GmbH in Bremen, Deutschland, die sie vertraulich und, sofern gewünscht, auch anonym behandelt und nach einer ersten Prüfung zur weiteren Veranlassung an unsere interne Compliance Stelle (Jürgen Nordlohne, Nadja Kampf) weiterleitet.

 

Sie können Meldungen zu Rechtsverstößen oder rechtsmissbräuchlichem Verhalten u.a. in folgenden Bereichen abgeben:

  • Öffentliches Auftragswesen
  • Finanzdienstleistungen, Finanzprodukte und Finanzmärkte sowie Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung,
  • Produktsicherheit und -konformität
  • Verkehrssicherheit
  • Umweltschutz
  • Strahlenschutz und kerntechnische Sicherheit
  • Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit,
  • Tiergesundheit und öffentliche Gesundheit,
  • Verbraucherschutz
  • Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten sowie Sicherheit von Netz- und Informationssystemen
  • Verstöße gegen die finanziellen Interessen der Union im Sinne von Artikel 325 AEUV sowie gemäß den genaueren Definitionen in einschlägigen Unionsmaßnahmen
  • Verstöße gegen die in unserem Verhaltenskodex, Verhaltenskodex für Lieferanten oder dem GKV Verhaltenskodex definierten Werte
  • Verstöße gegen die Binnenmarktvorschriften im Sinne von Artikel 26 Absatz 2 AEUV, einschließlich Verstöße gegen Unionsvorschriften über Wettbewerb und staatliche Beihilfen, sowie Verstöße gegen die Binnenmarktvorschriften in Bezug
  • auf Handlungen, die die Körperschaftsteuer-Vorschriften verletzen oder in Bezug auf Vereinbarungen, die darauf abzielen, sich einen steuerlichen Vorteil zu verschaffen, der dem Ziel oder dem Zweck des geltenden Körperschaftsteuerrechts zuwiderläuft.

Sie haben mehrere Möglichkeiten Ihre Meldung abzugeben:

  • Per E-Mail an compliance@poeppelmann.com.
  • Schriftlich (auch anonym) per Post (Bakumer Str. 73, 49393 Lohne) oder über die internen Postkästen, an die interne Compliance-Stelle der Pöppelmann-Gruppe, an Nadja Kampf (interne Datenschutzkoordinatorin) oder Jürgen Nordlohne (Compliance Beauftragter).
  • Telefonisch +49 4442 982-1735 (Compliance Beauftragter Jürgen Nordlohne) oder +49 4442 982-1739 (interne Datenschutzkoordinatorin Nadja Kampf).
  • externe Meldestelle über ombudsstelle-poeppelmann@first-privacy.com. Sie können eine E-Mail schicken, indem Sie auf folgenden Link klicken oder ihn in Ihren Browser kopieren. Der Aufruf des Links öffnet eine vorausgefüllte E-Mail, die an unsere externe Ombudsstelle, die FIRST PRIVACY GmbH, geht.
  • Meldung über das Pöppelmann Hinweisgebersystem. Weitere Informationen sind unter dem nachfolgenden Link auf unserer Homepage Compliance / CSR (poeppelmann.com) abrufbar.
  • Datenschutz: interne Datenschutzkoordinatorin Nadja Kampf +49 4442 982-1739 NadjaKampf@poeppelmann.com; externer Datenschutzbeauftragter Peter Suhren (FIRST PRIVACY GmbH) +49 421 696632-80; office@first-privacy.com.
  • Meldung oder Hinweise auf Menschenrechtsverletzungen: Compliance / CSR (poeppelmann.com); ombudsstelle-poeppelmann@first-privacy.com; compliance@poeppelmann.com
KONTAKT

Sie haben Fragen? Das Pöppelmann Team beantwortet sie gerne.

Vor Ort

Unsere Vertriebsmitarbeiter kommen einfach zu Ihnen. Jetzt Termin vereinbaren.

+49 4442 982-0

Montag bis Donnerstag:  8:00–17:00 Uhr
Freitag:  8:00–15:30 Uhr

Per E-Mail

Rund um die Uhr. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurück.

Pöppelmann