Zurück
Die Divisionen!

Pöppelmann Ibérica feiert 25-jähriges Bestehen.

Vor 25 Jahren gründete Pöppelmann die erste Auslandsniederlassung in Spanien. Heute steht das PPI Team sehr erfolgreich unseren spanischen und portugiesischen Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

Was am 25.10.1992 in Vilassar de Mar zunächst als eine kleine Ein-Personen-Niederlassung begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem erfolgreichen Unternehmen: Durch die individuellen und hochwertigen Kunststofflösungen, den innovativen Ideen und dem unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter hat sich Pöppelmann Ibérica (PPI) im spanischen und immer mehr auch im portugiesischen Markt etabliert. Mittlerweile ist unser PPI Team für unsere Kunden aus Spanien und Portugal der kompetente Ansprechpartner, wenn es um den Vertrieb unserer Produkte und die Pöppelmann Dienst- und Serviceleistungen unserer Geschäftsbereiche KAPSTO®, FAMAC® und TEKU® geht.

25 Jahre PPI – von den ersten erfolgreichen Schritten bis heute.

Vor fast 25 Jahren richtete unsere erste PPI Mitarbeiterin, Helen Krempien, in der kleinen spanischen Stadt im nordöstlichen Teil Spaniens ihr Büro ein. „Direkt am Blumenmarkt in Vilassar de Mar gelegen, ähnelte das Büro inklusive eines kleinen Lagerraums von außen mehr einer Garage als einem Firmensitz“, erinnert sich Helen Krempien gern an ihre Anfangszeit zurück. „Auch gab es seinerzeit natürlich noch kein Internet, aber ich hatte damals schon einen PC und ein sehr modernes Kombigerät, das Telefon und Fax beinhaltete.“

Zu Beginn war Helen Krempien für den Vertrieb der Produkte für den Erwerbsgartenbau von Pöppelmann TEKU® zuständig. Kurze Zeit darauf folgte der Vertrieb der KAPSTO® Produkte. Aufgrund der sehr guten Auftragslage wurden zwei neue Mitarbeiter eingestellt. Auch das Büro wurde gewechselt: 1998 zog PPI in neue, größere Räumlichkeiten. Wieder wuchs das Team um mehrere Mitarbeiter, so dass 2012 mit dem Vertrieb der FAMAC® Produkte begonnen wurde. Selbst die teilweise schwierige Wirtschaftslage in Spanien konnte PPI nichts anhaben – im Gegenteil: Dadurch wurde das Team nur noch enger zusammengeschweißt. „Zum einen sind wir eine kleine Firma in Spanien, zum anderen gehören wir zu der großen, internationalen Pöppelmann Familie und haben täglich Kontakt zu unseren Kollegen aus Lohne“, beschreibt PPI Mitarbeiterin Elena Martín ihre Arbeit in Vilassar de Mar.

Beste Aussichten für die kommenden Jahre.

Mittlerweile vereinfachen u.a. modere Fakturierungs- und übersetzungsprogramme die tägliche Arbeit von Helen Krempien und ihrem Team. Zudem sorgen die enge Zusammenarbeit mit den Lohner Kollegen, eine ausgeklügelte Logistik, die Umsetzung höchster Qualitätsanforderungen und die stetige Weiterentwicklung der Produkte für den Erfolg von PPI. So dass auch einer weiteren erfolgreichen Entwicklung in Vilassar de Mar, wie in den vergangenen 25 Jahren, nichts im Wege steht.