Wir machen den Unterschied, Teil 8: Das Inhaler-Projekt mit Patrick Keim.

Eine unscheinbare Kunststoff-Lösung, die für Patrick Keim 
zum Fulltime-Job geworden ist.

Patrick Keim koordiniert das Inhaler-Projekt und zeichnet für dessen Planung und Abwicklung verantwortlich. Für den Kunden ist er erster Ansprechpartner bei Pöppelmann und kümmert sich darum, dass alles den richtigen Weg geht. Bei den hohen Sauberkeits- und Hygieneanforderungen, gerade in der Pharma- und Medizinbranche, muss er eben ganz tief im Thema sein. Ein echter Fulltime-Job immer alles im Überblick zu behalten. Gleichzeitig aber auch Ansporn für Patrick: Dem Kunden die Sicherheit zu geben, dass er sich zu 100 % auf Pöppelmann verlassen kann, treibt ihn enorm an. Dabei ist er im ständigen Austausch mit seinen Arbeitskollegen, von deren Erfahrung er täglich profitiert, um gemeinsam mit ihnen das Projekt voranzutreiben.

„Wenn ich Patient wäre, will ich ja auch, dass es einwandfrei funktioniert.“

Vom Werkzeugbau bis hin zur Serienproduktion ist es ein oft langer Weg über mehrere Jahre, in denen Prozesse immer wieder überprüft werden müssen. Neben höchster Produktqualität und anspruchsvollen Produktionsprozessen sind es vor allem die ständigen Kontrollen und ausführlichen Dokumentationen, die von den Produzenten in der Medizinbranche gefordert werden. Deshalb arbeitet Patrick sich in die oft komplexen Unterlagen ein, um am Ende die höchste Qualität zu gewährleisten. Denn schließlich kommt es einzig und allein darauf an, den Patienten zu schützen. „Wenn ich Patient wäre, will ich ja auch, dass es einwandfrei funktioniert“, sagt Patrick und sieht seinen Antrieb in diesem Leitsatz begründet.

Lernen Sie Patrick Keim kennen und erfahren Sie mehr über das Inhaler-Projekt in einer neuen Episode der „Wir machen den Unterschied“-Reihe.

Teil 8: Das Inhaler-Projekt. Mit Patrick Keim.

Weitere Filme finden Sie hier: www.poeppelmann.com/unterschied