Studentische Abschlussarbeiten im Pöppelmann Formenbau.

Die Kunststoffverarbeitung wird immer komplexer und muss fortwährend steigenden Anforderungen gerecht werden. In den vergangenen Jahren haben sich regelmäßig Studierende im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit mit diesen Aufgaben befasst. Aktuell wurden Themen zum Einsatz von Augmented-Reality-Systemen und zur Entformung durch elektrische Antriebe bearbeitet.

Mobile Qualitätsprüfung im Formenbau.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit ist ein Augmented-Reality-System (AR-System) für den Einsatz im Formenbau der Firma Pöppelmann untersucht worden. Die AR-Technologie ermöglicht durch die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung eine Bereitstellung von digitalen Informationen im Werkzeugentstehungsprozess. Mittels eines Tablet-PCs wird ein Werkstück mit der integrierten Kamera in Echtzeit erfasst und anschließend mit dem CAD-Modell überlagert. Hiermit wird ein Soll-Ist-Vergleich für eine mobile Qualitätsprüfung ermöglicht. Der Anwender erhält durch die Überlagerung einen direkten Gesamtüberblick über das Werkstück wodurch geometrische Abweichungen und Fehler ersichtlich werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt neben dem Soll-Ist-Vergleich ist die Dokumentationsmöglichkeit. Aktuelle Fertigungsstände werden durch Kameraaufnahmen festgehalten und können schnell für alle Beteiligten im Unternehmen zugänglich gemacht werden. Fehler am Werkzeug können als Annotationen d.h. als Hinweis, der aus erzeugten Texten und Fotos besteht, in der Überlagerungsdarstellung kenntlich gemacht werden. Durch diese Dokumentationsmöglichkeit werden das Änderungsmanagement sowie die Kommunikation innerhalb des Formenbaus, zwischen den Abteilungen und zu Kunden positiv beeinflusst.

Mit Hilfe dieser Kontrolle werden Abweichungen im Fertigungsprozess frühzeitig erkannt und nachträgliche Fehlerkosten vermieden. Der Einsatz eines AR-Systems bietet dadurch ein hohes Potential zur Verbesserung der Qualitätssicherung im Formenbau der Firma Pöppelmann. Darüber hinaus gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten, wie die mobile Daten- und Informationsbereitstellung.

Bestimmung von Kräften und Beschleunigungen während der Entformung von Dünnwandartikeln beim Spritzgießen.

Im Zuge einer anderen Abschlussarbeit wurden die Kräfte, die bei der Entformung von Kunststoffartikeln wirken, untersucht. Diese spielen, neben anderen Faktoren, eine große Rolle. Im Bereich der Dünnwandartikel kommt erschwerend die kurze Zykluszeit hinzu, was bedeutet, dass die benötigte Kraft innerhalb kürzester Zeit aufgebracht werden muss. Hierdurch werden hohe Leistungen von den Antriebseinheiten des Entformungssystems abverlangt.

Die Höhe der Entformungskräfte und den damit einhergehenden Beschleunigungen sind im Rahmen einer Masterarbeit untersucht worden. Darüber hinaus konnten anhand theoretischer Betrachtungen Entformungskräfte berechnet werden. Dadurch entstand die Möglichkeit, einen Theorie-Praxis-Vergleich durchzuführen, der weitere Rückschlüsse auf das Verhalten der Kräfte während der Entformung zuließ.

Die eigens entwickelte Messeinheit ermöglicht es, Versuche an unterschiedlichen Werkzeugen flexibel auf allen verfügbaren Spritzgussmaschinen durchzuführen. Aus den gewonnenen Messergebnissen sind Kennzahlen in Form von Leistungen entwickelt worden, mit deren Hilfe dem Konstrukteur die Dimensionierung von Antriebseinheiten vereinfacht wird.

Interesse?

In jedem Semester bieten wir aktuelle, praxisorientierte Themen für Abschlussarbeiten an. Sofern wir auch Dein Interesse an einer Abschlussarbeit bei uns im Formenbau geweckt haben, schreib uns gerne an – wir freuen uns auf Deine Nachricht!