Ressourcenschonende Verpackungen von Pöppelmann FAMAC®: Weniger ist manchmal einfach mehr.

Gezielte Materialeinsparungen ohne Leistungsverlust: Mit einer innovativen Erweiterung des FAMAC® Universalprogramms, der ressourcenschonenden Reduce+ Serie, setzen wir aktiv ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoff. Für mehr Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie.

Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Sie bewahren die Qualität unserer Produkte und informieren über Inhaltsstoffe, Gebrauch und Herkunft. Weniger Verluste beim Transport oder der Lagerung und eine längere Haltbarkeit sparen wertvolle Ressourcen. Immer bessere Verpackungen stellen die ständige Versorgung mit Nahrungsmitteln sicher. Die Vielfalt an Produkten, die in Deutschland angeboten werden, ist einzigartig: Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stehen über 160.000 verschiedenste Lebensmittel in den Supermarktregalen*1. So ist auch die Menge der transportierten Produkte, die unsere tägliche Versorgung sichern, in den vergangenen 20 Jahren um rund 90 Prozent gestiegen.

Innovative Verpackungslösungen schützen Ressourcen.

Obwohl Verpackungen eine wesentliche Voraussetzung für den Schutz der Ware darstellen und gleichzeitig der Information und Werbung dienen, sind sie häufig Gegenstand der öffentlichen Kritik. So denken immer noch viele Menschen bei Kunststoff zuerst an Müll und Umweltprobleme. „In vielen Anwendungen spart Kunststoff allerdings deutlich mehr Energie und Ressourcen als für seine Herstellung nötig waren“, berichtet Marco von Döllen, Verkaufsleiter bei Pöppelmann FAMAC®. Optimierte Verpackungen erzeugen fast immer ökologische Vorteile, weil der Nutzen von beispielsweise vermiedenen Lebensmittelabfällen deutlich höher ist als der Aufwand der Verpackungsproduktion. Zudem sind Verpackungen aus Kunststoff in der Regel leichter als andere Verpackungsmaterialien, verringern Verpackungsvolumen und -gewicht und reduzieren CO2-Emissionen.

Wir übernehmen Verantwortung.

Als Verpackungsexperten, nicht nur für die Lebensmittelindustrie, sondern auch für internationale Pharma- und Medizinunternehmen, sehen wir uns in der Pflicht, Produkte und Prozesse so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. „Mit unserer unternehmensübergreifenden Initiative für mehr Nachhaltigkeit, PÖPPELMANN blue®, möchten wir unser Ziel, den Rohstoffkreislauf komplett zu schließen, vorantreiben“, berichtet Marco von Döllen. Der Arbeit in der Initiative liegt das Wirtschaftsmodell der Circular Economy, wie es auch die Ellen-MacArthur-Foundation aufgegriffen hat, zugrunde. Es beschreibt den Wandel von einem linearen Wirtschaften zu einem System der geschlossenen Kreisläufe. Reduce, Reuse und Recycle sind dabei entscheidende Ansätze, um Nachhaltigkeit aktiv anzugehen, zu fördern und dadurch gleichzeitig zu einer höheren Akzeptanz von Kunststoffverpackungen beizutragen. Hierfür reduzieren wir den Materialeinsatz durch ressourcenschonende Artikelkonzepte und effiziente Produktionsverfahren, arbeiten an der Entwicklung von Produkten, die für eine mehrfache Verwendung gedacht sind und erarbeiten zukunftsweisende Konzepte, um Wertstoffkreisläufe zu schließen.

Ressourcenschonend und recyclingfähig: die innovative Reduce+ Serie.

„Ein erster, wirkungsvoller Hebel für mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist für uns die gezielte Materialeinsparung bei effizienteren Leistungen“, berichtet Benjamin Kampmann, Technologiescout im Pöppelmann Innovationsteam. „Am besten ist es natürlich, wenn Lebensmittelverpackungen den Schutz des Produktes gewährleisten und gleichzeitig hohe Materialeffizienz mit Recyclingfähigkeit miteinander verbinden. Ein sehr gutes Beispiel aus der FAMAC® Produktentwicklung ist hierfür die Reduce+ Serie.“

Die neue Serie überzeugt nicht nur hinsichtlich ihrer Optik und Leistungsfähigkeit: „Dank der innovativen Gitterstruktur benötigen wir für die Produktion des Eimers 15 Prozent weniger Kunststoff, bei dem Deckel können wir sogar 40 Prozent Material einsparen“, so Gerhard Brock, Verkauf FAMAC®. Der Eimer aus stabilem Polypropylen-Material schützt nicht nur Tomaten, Beeren oder auch Steinobst vor Verunreinigungen und ungewolltem Zerquetschen während des Transports, sondern zeichnet sich ebenfalls durch optimale Recyclingfähigkeit aus: Einmal benutzt, kann der Kunststoff-Gittereimer problemlos im Gelben Sack entsorgt werden. Durch anschließendes, werkstoffliches Recycling wird aus dem „Abfallprodukt“ Kunststoff Rezyklat erzeugt, das wiederum für die Herstellung neuer Kunststoffprodukte eingesetzt werden kann.

Auf einen Blick: Ihre Vorteile der Reduce+ Serie.

+ Intuitives Design: Dekoration des Eimers mittels In-Mould-Labelling.
Vollflächige Bedruckung des Karton-Deckels. Farbiger Bügel.

+ Individuell hochwertige Optik: Karton-Deckel aus nachwachsenden
Rohstoffen ersetzt bestehende A-PET-Lösungen. Polypropylen-Material bei Eimer
und IML für optimale Recyclingfähigkeit.

+ Hervorragende Maschinengängigkeit: Verdrehsicherung gewährleistet eine
Ausrichtung innerhalb der Stangen, bzw. Magazine sowie beim Verdeckeln des
Gebindes. Bügel für sicheres Handling.

Was heute gut ist, wollen wir morgen noch besser machen.

Als international wirtschaftendes Unternehmen übernehmen wir Verantwortung: Für einen langfristigen und maßvollen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde. Unser Ziel ist es, die Verwendung recyclingfähiger Materialien mit den Ansprüchen an Verpackungsstabilität und Produktschutz sowie den hohen gesetzlichen Anforderungen in Einklang zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen wir in engem Austausch mit Lebensmittel­herstellern, dem Handel, Forschungseinrichtungen und Recycling-Spezialisten. Wir freuen uns auf vielversprechende Kooperationen, um neue und richtungsweisende Entwicklungen für mehr Nachhaltigkeit im Segment der Lebensmittel- und Pharmaverpackungen voranzutreiben.

Die durchweg positive Resonanz auf erste nachhaltige Lösungen zeigt, dass Pöppelmann auf dem richtigen Weg ist. Das unternehmensweite Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 alle Verpackungen recyclingfähig gemäß des dann in Deutschland bzw. der EU geltenden Standards zu machen.

Weitere Informationen über die Initiative PÖPPELMANN blue® erhalten Sie auf www.poeppelmann.com/de/famac/ueber-uns/poeppelmann-bluer/

 

*1 Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Film „Ernährungspolitik des BMEL“, www.bmel.de