Pöppelmann positioniert sich pro Kreislaufwirtschaft

Die Ziele der Kreislaufwirtschaft („Circular Economy“) stehen für unsere Arbeit ganz oben auf der Agenda. Nun hat das Unternehmen ein Online-Positionspapier zu diesem Thema auf seiner Website www.poeppelmann.com/kreislaufwirtschaft veröffentlicht. Der Titel des Statements macht deutlich, dass es gilt, keine Zeit zu verlieren: „Echte Kreislaufwirtschaft – JETZT gemeinsam machen“.

Kreislaufwirtschaft bedeutet: Die zur Herstellung eines Produkts verwendeten Rohstoffe werden nach Gebrauch nicht entsorgt, sondern soweit wie möglich wieder in den Materialkreislauf zurückgeführt. Für uns ist die Verwirklichung dieses Wirtschaftsmodells eine der entscheidenden strategischen Herausforderungen sowohl für das Unternehmen selbst wie auch für die gesamte Kunststoffbranche. Zur konkreten Umsetzung von kreislauffähigen Produktkonzepten in der Praxis haben wir 2018 die strategische Unternehmensinitiative PÖPPELMANN blue® ¬ gegründet. „Mit PÖPPELMANN blue® wollen wir den notwendigen Übergang von einer Linear- zu einer Kreislaufwirtschaft vorantreiben und ökologisches Denken mit wirtschaftlichem Handeln in Einklang bringen“, erklärt dazu Geschäftsführer Matthias Lesch.

Mittlerweile hat jede Pöppelmann Division mindestens ein Produkt aus Post-Consumer-Rezyklat im Programm. Ein Beispiel: Ende 2020 erreichte die Pöppelmann Division K-TECH® einen Meilenstein im Bereich Automotive. Daimler beauftragte erstmals ein aus Post-Consumer-Rezyklaten hergestelltes technisches Bauteil. Damit brachten wir zum ersten Mal ein Material aus dem Gelben Sack ins Auto – in einer Branche, in der weltweit festgelegte Standards auf höchster Qualitätsstufe einzuhalten sind. Ein Erfolg, der jüngst von der Nominierung für die Top 3 des weltweit ausgeschriebenen Daimler-Nachhaltigkeitspreis für Lieferanten gekrönt wurde.

Die Wende von der linearen Wegwerfgesellschaft zur ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft ist nicht allein, sondern nur mit Mitstreitern auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette möglich. Wir sind wir bereit, unser gesamtes Know-how, unser Wissen und unsere Kompetenz im Umgang mit dem Material Kunststoff in das Ziel Kreislaufwirtschaft einzubringen. Wir, wie auch die gesamte Kunststoffbranche, setzen dazu auf die Kooperation mit allen Beteiligten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

Die drei begünstigten Vereine werden das Geld nun für folgende Zwecke einsetzen:

Dabei sehen wir unsere Verantwortung und die unserer Branche darin, entschieden voranzugehen und aktiv Lösungen zu gestalten, die ökologisch sinnvoll, technisch umsetzbar und wirtschaftlich vertretbar – und damit zukunftsfähig – sind.

Das vollständige Statement:

Link: Kreislaufwirtschaft | Pöppelmann® (poeppelmann.com)