4-Stufen-Modell für Pflanzenversteher

In fast jedem Pflanztopf, den die Pöppelmann Division TEKU® ausliefert, steckt Recyclingkunststoff. Die verschiedenen Kategorien hinsichtlich des Produktanteils und der Herkunft des Materials macht das Unternehmen jetzt im neuen TEKU®-4-Stufen-Modell gegenüber den Kunden transparent.

Sven Hoping, Globaler TEKU®-Vertriebsleiter, betont: „Die nachhaltige und ressourcenschonende Kunststoffverarbeitung ist Kernstück unserer Unternehmensstrategie. Glaubwürdigkeit und Transparenz unserer Arbeit sind damit unabdingbar verknüpft. Mit dem neuen 4-Stufen-Modell stellen wir für jeden nachvollziehbar dar, aus welchem Material wir unsere Pflanztöpfe herstellen. Damit distanzieren wir uns ausdrücklich von Greenwashing und Augenwischerei.“

Denn aktuell wird von manchen Herstellern bei Angaben wie „Altplastik“ oder „Recyclingkunststoff“ nicht näher angegeben, woher das Material eigentlich stammt. Doch zur realistischen Bewertung solcher Produkte und Verpackungen hinsichtlich nachhaltiger Aspekte muss genau unterschieden werden zwischen sogenannten Post-Consumer-Rezyklaten (PCR) und Post-Industrial-Rezyklaten (PIR).

Zur Erklärung: Post-Consumer-Rezyklat (PCR) wird hergestellt aus Kunststoffprodukten, die zuvor ihrer Bestimmung gemäß genutzt würden. Für dieses Material gibt es verschiedene Quellen: Vielfach handelt es sich um Kunststoffverpackungen, die von Verbrauchern im Gelben Sack entsorgt wurden. Doch auch Kunststoffprodukte, die zuvor in Handel und Gewerbe in Gebrauch waren, fließen nach ihrer Entsorgung in die Produktion von PCR mit ein.

Post-Industrial-Rezyklat (PIR) dagegen wird hergestellt aus Kunststoffabfällen, die im Rahmen der industriellen Kunststoffverarbeitung anfallen und direkt wieder in die Produktion mit einfließen. Das heißt: Sie sind sortenrein verfügbar und müssen in der Regel nicht mehr aufwändig gereinigt werden.

Die Verwendung von PIR minimiert zwar den Verbrauch endlicher Ressourcen. Doch um tatsächlich den Materialkreislauf für ein Produkt zu schließen, müssen drei Bedingungen erfüllt werden: Das Produkt selbst muss 1.) recyclingfähig gestaltet und 2.) aus PCR gefertigt worden sein; zudem muss 3.) das durch Recycling aufbereitete PCR-Material zur Herstellung für ein Produkt auf der gleichen Qualitätsstufe (Wertschöpfungsstufe) verwendet werden. Nur dann bekommt es ein zweites, drittes, viertes, fünftes und noch mehr Leben.

Vor diesem Hintergrund erschließt sich das TEKU®-4-Stufen-Modell mühelos:

1. Stufe: Pflanztopf Circular360

Die Pflanztöpfe aus dieser Produktreihe stehen an der Spitze des Modells – und zwar aus gutem Grund: Wie der Name schon sagt, zirkulieren sie in ihrem Produktleben von Herstellung, Verwendung und Entsorgung bis hin zur Wiederverwertung im Materialkreislauf komplett einmal um 360 Grad herum wieder zurück an den Anfang. Für diese Töpfe – entwickelt im Rahmen unserer Unternehmensinitiative PÖPPELMANN blue® – haben wir den Materialkreislauf bereits komplett geschlossen. Der zur Herstellung verwendete PCR-Kunststoff stammt zu 100 Prozent aus haushaltsnahen Wertstoffsammlungen, der Kunststoffanteil am Gesamtprodukt beträgt mindestens 80 Prozent, was durch das RAL-Gütezeichen belegt ist. Die Töpfe der Reihe Circular360 sind in den gängigsten Serien des TEKU Programms aktuell ausschließlich in der Farbe Circular blue erhältlich.

2. Stufe: Pflanztopf PCR Recyclable

Die Pflanztöpfe in dieser Reihe sind zu 100 Prozent recyclingfähig. Zur Herstellung verwenden wir PCR-Kunststoff, dessen Material aus Abfällen stammt, die im europäischen Ausland und zum Teil auch in Deutschland entsorgt wurden. Allerdings wird dieser Recycling-Kunststoff nicht zwingend aus haushaltsnahen Abfällen hergestellt, sondern auch aus anderen geeigneten entsorgten Produkten wie zum Beispiel entsorgte Gartenmöbel. Diese Pflanztöpfe sind in den Recyclingfarben PCR Recyclable taupe/grau sowie PCR Recyclable ton/grau erhältlich.

3. Stufe: Pflanztopf Recyclable

Die Pflanztöpfe in dieser Reihe eigenen sich zu 100 Prozent für das Recycling und damit die Wiederverwertung: Damit können sie einen Anfangspunkt für den Materialkreislauf setzen. Hergestellt werden sie aus einem Materialmix bestehend aus PCR, das nicht zwangsläufig aus haushaltsnahen Wertstoffsammlungen stammt, PIR sowie Neuware. Es gibt eine breit gefächerte recyclingspezifische Farbauswahl.

4. Stufe: Pflanztopf Black

Die Pflanztöpfe dieser Reihe entsprechen zwar allen Maßgaben der Pöppelmann-Qualitätsansprüche. Hergestellt werden sie aus PIR und Neuware. Aufgrund ihrer schwarzen Farbe sind sie allerdings für die Infra-Rot-Sensoren in den Sortieranlagen aktuell leider noch nicht erkennbar und damit auch nicht recyclingfähig.

TEKU®-Verkaufsleiter Arno Zerhusen erklärt: „Für viele Menschen zählt die Gartenarbeit zu einer der liebsten Freizeitbeschäftigungen. Wir sind stolz darauf, mit unseren Produkten unseren Teil dazu beizutragen, unser Umfeld grün und damit lebenswert zu gestalten. Gerade als Partner der Grünen Branche sind wir uns stets der Verantwortung bewusst, die wir auch für die Ressourcen unserer Erde haben. Darum gehören die Verwendung von Post-Consumer-Rezyklaten und die recyclinggerechte Gestaltung der Produkte gleichermaßen zur Pöppelmann-DNA.“

www.poeppelmann.com/de/teku/vorteile/ressourcenschonender/