Nachhaltigkeits-Management

Nachhaltigkeits-Management

Unsere Ziele für die Zukunft sind fest verankert in unserer Tradition.

Nachhaltiges Wirtschaften ist für uns kein explizit neues Thema. Unser Nachhaltigkeitsmanagement lässt sich so beschreiben: Wir betten das bereits Bestehende in eine neue Form ein, ergänzen es um aktuelle Aspekte und Erkenntnisse und lassen es innerhalb unserer Organisation organisch weiter wachsen.

Die Verantwortung für das Thema teilen wir uns auf drei Ebenen: Auf der strategischen Ebene sind unsere Leitungsorgane mit Nachhaltigkeitsfragen beschäftigt. Die flachen Hierarchien erleichtern die regelmäßige Beratung mit Geschäftsführung, Beirat und Gesellschaftern über neue Entwicklungen. Die direkte Einbindung der Geschäftsführung kommt durch die Teilnahme an diversen Workshops und wichtigen Terminen zum Ausdruck. Der Beirat wird bei großen strategischen Entscheidungen herangezogen. Der Kreis der Gesellschafter ist vertreten in Schlüsselinitiativen des Unternehmens wie dem Lenkungsausschuss PÖPPELMANN blue® In der unternehmensweiten Initiative PÖPPELMANN blue® sind die Aktivitäten, die in dem Unternehmen einen komplett geschlossenen Rohstoffkreislauf vorantreiben sollen, gebündelt. closePÖPPELMANN blue® und wirkt so frühzeitig an entscheidenden Weichenstellungen mit.

Die Basis für unser Nachhaltigkeitsmanagement stellen die PPx-Prinzipien dar: Mit diesen Prinzipien bringen wir unsere Unternehmenspolitik zum Ausdruck. Darin ist gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmensaufgabe explizit genannt. Auf der operativen Ebene richten wir uns an den bereits bestehenden Managementsystemen und den darin festgelegten Zielen und Maßnahmen aus. So wird das integrierte Managementsystem für Qualität, Umwelt, Energie und Arbeitssicherheit die Basis für unser Nachhaltigkeitsprogramm sein, das wir in den kommenden Jahren erarbeiten wollen. In dieses wollen wir künftig auch Themen wie Compliance, Risikomanagement und gesellschaftliche Verantwortung andocken, um einen ganzheitlichen Ansatz abbilden zu können.

Dem sogenannten Steuerungskreis gehören Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Unternehmensbereiche und Managementsysteme, die aus Nachhaltigkeitssicht relevant sind, an. Dazu zählen Personal, Einkauf, Compliance, Betriebsrat, Umwelt-, Energie- und Qualitätsmanagement, Innovation, Kommunikation und Marketing. Aufgabe dieses Steuerungskreises ist es, mit Hilfe der dort vertretenen vielfältigen Expertise die Entwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie zu begleiten und dem Kernteam bei weiteren Fragen beratend zur Seite zu stehen.

Durch die Einbindung des Steuerungskreises können wir gewährleisten, dass das Nachhaltigkeitsmanagement als Querschnittsthema verstanden und gelebt wird. Zudem wollen wir damit die Anschlussfähigkeit an bereits bestehende Konzepte und Systeme gewährleisten. Dadurch können wir die vorhandenen Synergien in Form von Expertise, Daten und Informationen in beiden Richtungen nutzen. Nicht zuletzt wollen wir dadurch Multiplikatoren gewinnen, die das Thema in die Abteilungen hineintragen und im Alltag umsetzen.

Die eigentliche Arbeit macht aber das Kernteam: strategisch-inhaltlich, kommunikativ und marketingbezogen. Das Team ist federführend in der Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie, der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts, der internen und externen Kommunikation rund um das Thema sowie der Organisation von Dialogveranstaltungen verantwortlich.

Durch die Projektleitung ist dieses Kernteam fest im Innovationsmanagement des Unternehmens verankert. Hier sehen wir die richtige Schnittstelle, um in einem fortlaufenden Prozess sämtliche operativen und strategischen Themen auf ihre Zukunftsfähigkeit hin zu überprüfen und innovative Lösungen, die nachhaltig verantwortbar sind, systematisch zu fördern. Auch die Geschäftsführung ist im Kernteam vertreten. Damit haben wir bewusst sichergestellt, dass die Unternehmensführung in sämtliche Ergebnisse der Arbeit des Steuerungskreises unmittelbar eingebunden ist. Im Dialog mit Stakeholdern und Öffentlichkeit wollen wir unsere Arbeit und unsere Ergebnisse immer wieder neu auf den Prüfungstand stellen. Daraus ergibt sich die Beteiligung der Bereiche Marketing- und Unternehmenskommunikation an der Arbeit im Kernteam.

Nach der Erstellung dieses Berichtes haben wir uns die Entwicklung eines Nachhaltigkeitsprogramms vorgenommen. Dieses soll in Einklang mit den Globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) Sustainable Development Goals, kurz SDGs: Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. closeGlobalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) sein und wird unser Handeln in den kommenden Jahren leiten. Mehr darüber im nächsten Bericht.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Umweltauswirkungen minimieren.

Die Auswirkungen unserer Tätigkeiten und Produkte auf die Umwelt sind für uns ein wichtiger Gradmesser bei allen Unternehmensentscheidungen.

Weiterlesen

Energie effizient nutzen.

Wir arbeiten täglich an der Verbesserung der Energieeffizienz und entwickeln Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs.

Weiterlesen

Geschichten & Gesichter

So leben wir Verantwortung. Tag für Tag: In vier Geschichten geben wir einen Einblick wie wir tagtäglich Verantwortung übernehmen.

Weiterlesen