IHK ehrt sechs Pöppelmann-Absolventen als Berufsbeste

Sechs ehemalige Pöppelmann-Auszubildende freuten sich jetzt über Urkunde und Präsent: Ludger Wester, bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Oldenburg stellvertretender Leiter im Geschäftsbereich Bildung, zeichnete sie als Absolventen der Sommerprüfung 2021 im Rahmen der IHK-Bestenehrung für ihre Spitzenleistung aus. Sie erreichten in ihrer Abschlussprüfung die Note „sehr gut“. Insgesamt 220 Absolventen im Kammerbezirk Oldenburg qualifizierten sich für diese damit verbundene Ehrung als Berufsbeste.

Ausgezeichnet wurden die Verfahrensmechaniker Dogan Colak, David Elsesser und Max Rolfes (Ausbilder Jens Haskamp); der Mechatroniker Tom Diersen (Ausbilder Thomas Vullriede); sowie die Dualen Studenten Lukas Warnke (Verfahrensmechaniker in Kombination mit einem Studium Maschinenbau Schwerpunkt Kunststofftechnik an der PHWT Diepholz; Ausbilder Jens Haskamp) und Jan Nipper (Werkzeugmechaniker in Kombination mit einem Studium Maschinenbau an der Hochschule Osnabrück; Ausbilder Burkhard Langnau).

In seiner Ansprache zur Urkundenübergabe hob IHK-Vertreter Wester hervor, dass dieser Jahrgang eineinhalb Jahre seiner Ausbildung unter Pandemie-Bedingungen absolvieren musste. Dies sei mit vielen Erschwernissen verbunden gewesen: Prüfungen seien abgesagt und verschoben worden, immer wieder neue Corona-Regelungen zu beachten gewesen. Alle Prüflinge könnten stolz auf ihre Leistungen in diesem dadurch besonders "turbulenten Jahr" sein. Ihr Erfolg sei zudem auch ein Zeichen des Engagements des Ausbilderteams bei Pöppelmann, sagte Wester und überreichte auch den Unternehmensvertretern Urkunden zur Würdigung.

Reinhold Blömer, Leiter der technischen Ausbildung bei Pöppelmann, beglückwünschte die Geehrten zu ihrem Erfolg. Nun gehe es darum, den nächsten Lebensabschnitt anzupacken, sagte er. Mit Verweis auf eine kleine Geschichte riet er dazu, Arbeit stets so zu verrichteten, als ob man sie für sich selbst tun würde. Für viele Personalplaner seien nicht nur die fachlichen Fähigkeiten, sondern oftmals noch viel mehr drei Schlüsselkompetenzen entscheidend: Man müsse über den Tellerrand hinausblicken und das eigene Tun in größere Zusammenhänge einordnen können. Genauso wichtig sei die Teamfähigkeit und damit auch die Kompetenz, Konflikte sachlich zu lösen. Zudem sei Kreativität die Grundlage dafür, Veränderungen nicht nur mitzugehen, sondern selbst zu gestalten.

Blömer dankte Ludger Wester für die corona-bedingte Flexibilität der IHK bei der Gestaltung dieser Feierstunde. Erneut besuchen die Vertreter der Kammer in diesen Tagen zur Ehrung der Berufsbesten die jeweiligen Betriebe, um die Auszeichnung persönlich zu überreichen. Üblicherweise findet dazu jeweils eine große Feier mit sämtlichen Ausgezeichneten und Ausbildungsbeteiligten der Unternehmen aus dem gesamten Kammerbezirk in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg statt.